Ansicht des Feuerwehrhauses

Feuerwehrhaus

Die Ortsfeuerwehr Hänigsen und der Bauhof haben im Oktober 2011 ein neues kombiniertes Feuerwehrhaus und Bauhofgebäude bezogen. Die Sozialräume werden von Bauhof und Feuerwehr gemeinsam genutzt. Hänigsen ist Teil der Gemeinde Uetze und liegt im nordöstlichen Teil der Region Hannover im Dreieck Hannover-Celle-Braunschweig.

Der gemeinsame Gebäudekomplex hat eine Fläche von 924 m2, hiervon nutzt die Feuerwehr 774 m2 und der Bauhof 150 m2. Für die vier Fahrzeuge (MZW, TLF 16/25StLF 10/6 und LF 20 KatS) der Feuerwehr stehen 4 geräumige Einstellplätze zur Verfügung. Die Löschfahrzeuge können nun in der Halle betankt werden.

Im Erdgeschoss befinden sich Umkleide- und Duschmöglichkeiten für die 62 Männer und 3 aktiven Frauen. Es ist eine strikte Schwarz-Weiß-Trennung eingehalten worden. Weiterhin sind ein Werkstattraum, eine Atemschutzwerkstatt, ein Lagerraum, eine örtliche Funkzentrale, ein Brandmeisterbüro und ein Gruppenraum erstellt worden. Im Obergeschoss existiert ein Versammlungs- und Schulungsraum und ein Raum für die 33 Jugendlichen der Jugendfeuerwehr.

Obwohl nun die doppelte Fläche gegenüber dem bisherigen Gebäude bewirtschaftet werden, werden sich die Energiekosten halbieren, denn die Energieeffizienz wurde um 30% überboten als die derzeitige Energieeinsparverordnung vorschreibt. 25 Firmen waren an der Erstellung beteiligt. „Dieses Gebäude bedeutet einen erheblichen Qualitätssprung. Feuerschutz und Rettungswesen sind in der Gemeinde Uetze keine Lippenbekenntnisse“, sagte Bürgermeister Backeberg bei der Einweihung. Die Baukosten beliefen sich auf auf 1,66 Millionen Euro,wovon die Gemeinde „nur“ 910.000,-Euro aufbringen musste. Die Restkosten wurden durch den Verkauf der bisherigen Gebäude- und Grundflächen des Feuerwehrgeländes in der Ortsmitte gedeckt.

Pastor Halbrügge wünschte den Feuerwehrleuten in einer launigen Rede Mut, Besonnenheit und Geschick, immer das Richtige zu tun, segnete das Haus und stellte sich als neuer Notfallseelsorger zur Verfügung.

Die Geschichte warum es überhaupt zum neuen Feuerwehrhaus kam, dürfte interessant sein, denn eigentlich hatten die Hänigser gar nicht vor, ein neues Gebäude zu bauen. Eine Lebensmittelkette hatte zur Errichtung eines Großmarktes in der Ortsmitte eine Gaststätte (Landgasthof Sachsenross und Discothek Tenne) neben der Feuerwehr aufgekauft und wollte vom Grundstück des Feuerwehr- und Bauhofgeländes noch eine kleine Fläche erwerben. Die Gemeinde signalisierte Bereitschaft, machte aber ein anderes Angebot: Erwerb des gesamten Gebäude- und Grundstückbestandes durch den Investor und komplette Errichtung eines Neubaus an anderer Stelle.

So kam es, dass das erst 1966 erbaute Feuerwehrhaus, welches als Ersatz für das aus dem Jahr 1912 stammende Spritzenhaus für die Zukunft gebaut worden war, aufgegeben wurde. Am 26. Oktober 2010 war Baubeginn für den Neubau, dann mussten die Arbeiten wegen einer harten Frostperiode länger ruhen, ehe erst im Mai 2011 Richtfest gefeiert werden konnte. Dann wurden die Termine eng. Der Investor drängte auf seinen für den Sonmer 2011 vertraglich vereinbarten Baubeginn, um das Weihnachtsgeschäft mitnehmen zu können. So mussten die vier Feuerwehrfahrzeuge für 12 Wochen in eine ehemalige Werkstatthalle notdürftig untergestellt werden. Sämtliches Material der Wehr wurde in Container eingelagert. Der Abriss des Feuerwehrhauses in der Ortsmitte begann im Juni 2011.

Und weil für die Ortschaft Dollbergen in der Gemeinde dringend ein neues Feuerwehrhaus geplant war, hat der Architekt gleich beide Häuser in ähnlicher Art mit gleicher Optik entworfen, wodurch erhebliche Konstruktionskosten eingespart wurden. Das Feuerwehrhaus in Dollbergen soll im Frühjahr 2012 fertig gestellt sein.

Kleine Notiz am Rande: Das alte Tanklöschfahrzeug 15/51 von Daimler Benz aus dem Jahr 1953, welches 61 Jahre im Dienst war, hatte drei Feuerwehrhäuser in Hänigsen erlebt.

Impressionen:

DruckenE-Mail


© Freiwillige Feuerwehr Hänigsen • Impressum